Mehrgeschossige Gebäude

HoHo Wien

Wien, Österreich

Visualisierung Gesamtanlage 1 | Visualisierung Gesamtanlage
Ziel des Projektes ist es, Holz im urbanen Raum zu integrieren und zu zeigen, dass dieser Baustoff auch im Hochhausbau effizient eingesetzt werden kann.
Entwurf: Mit dem HoHo Wien entsteht in aspern Die Seestadt Wiens nicht nur eine neue Gewerbe-Immobilie, sondern es wird ein klares Statement für Innovation und Nachhaltigkeit gesetzt. Mit 84 Metern Höhe und 24 Stockwerken ist das Gebäude bei seiner Eröffnung das höchste Holzhochhaus der Welt. Es liegt direkt am Seeufer und neben der U-Bahn-Station Seestadt. Das HoHo Wien vereint verschiedenste Nutzungen – neben Hotel, Restaurant, Fitness-/Beauty-/Wellnessbereich auch Büro- und Besprechungsräume sowie 24 Apartments. In die Nutzungsbereiche ist die chinesische und buddhistische Elementen-Lehre (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser, Luft und Leere) eingeflossen. Das HoHo Wien eröffnet im Frühjahr 2019. 

Holz: Das „einfache“ Tragsystem besteht aus vier vorgefertigten, seriellen Bauelementen (Stütze, Unterzug, Decken- und Fassadenelement). Das Besondere dieses Systems besteht in dem stark reduzierten Anteil an Stahlverbindungsmitteln und dem hohen Vorfertigungsgrad, realisiert durch den Einsatz neuartiger Verbindungen zwischen Holz und Beton. Wände und Stützen sind zu 100 % aus österreichischem Fichtenholz. Die Decke besteht auf einer Holzverbunddecke. Ab dem dritten Obergeschoss werden Faserzementplatten vorgehängt, die aus 100% natürlichen Rohstoffen bestehen.
Im Bau 2 | Im Bau
Visualisierung Geschäftsräume 3 | Visualisierung Geschäftsräume
Montage der Fassadenelemente 4 | Montage der Fassadenelemente
Tragsystem aus Holzstütze und Beton-Unterzug 5 | Tragsystem aus Holzstütze und Beton-Unterzug
Gebäudevolumen 6 | Gebäudevolumen
2m
Grundinformation
Fertigstellung |  2019
Bauherrschaft |  Günter Kerbler / cetus Baudevelopment GmbH, Bmstr. Ing. Caroline Palfy, Wien (AT)
Architektur |  Rüdiger Lainer + Partner ZT GmbH, Wien (AT)
Tragwerksplanung |  Woschitz Group, Wien (AT)
Bauzeit |  30 Monate
Geschosszahl |  24
Grundstücksgröße |  3 920 m²
Bruttogrundfläche |  25 500 m² Nutzfläche, 19 500 m² Mietfläche
Baukosten, netto (KG300 + 400) |  (ist noch im Bau)

Technische Aspekte
Konzept |  Verbundwerkstoff aus massiven Brettsperrholz-Elementen und einem massiven Stahlbetonkern
Holzbaufirma |  Holz-Beton-Verbunddecken: MMK, Wöllersdorf (AT); Holzstützen und Wände aus Brettsperrholz: HASSLACHER Holding GmbH / Norica Timber, Sachsenburg (AT)
Herkunft des Holzes, Zertifizierung |  PEFC, zusätzlich TQB-Zertifizierung (nach Kriterien der ÖGNB – Österreichische Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) und LEED
Technische Ausstattung |  Heizung/Kühlung: 4-Leiter-System (gleichzeitiges Heizen und Kühlen); zwei verschiedene Lüftungssysteme (mechanisches System: alle Fenster können geöffnet werden, Umluftsystem)


Circular Economy


Lageplan Lageplan Grundriss „Business“ (6.-8. OG) Grundriss „Business“ (6.-8. OG)



Ingenieurbauwerke

  • 09Brücke über die Hyère
  • 17Stuttgarter Holzbrücke
  • 24Sporthalle Riedenberg
  • 27Avisio-Fußgängerbrücke
  • 37Alte Rheinbrücke
  • 44Baumhaus
  • 52Elefantenhaus Zoo Zürich

Mehrgeschossige Gebäude

  • 02HoHo Wien
  • 10Baugemeinschaft Habrico
  • 18SKAIO
  • 28Sozialwohnungsbau Via Cenni
  • 45Wohngebäude Karantanika
  • 53Suurstoffi Areal, Baufeld 3

Wohngebäude

  • 03Haus am Stürcherwald
  • 11Chalet Chantemerle
  • 19Geschosswohnungsbau Kamorstraße
  • 29Jesolo Lido Pool Villa
  • 38Mehrfamilienhaus Gapont
  • 46Skandinavisches Haus
  • 54Schorenstadt

Gewerbliche Nutzung

  • 04Skihütte Wolf
  • 12Schafstall
  • 20Salzlagerhalle
  • 30Berghütte Oberholz
  • 40Forstwerkhof
  • 47Jugendhotel Punkl
  • 55Lagerhalle

Bürogebäude

  • 01Illwerke Zentrum Montafon
  • 05Wälder Versicherung
  • 13Gemeindeverwaltung
  • 21Bischöfliches Stiftungsschulamt
  • 31Bürogebäude LignoAlp
  • 41Gewerbehalle Sääga
  • 56Bürohaus Laur-Park

Umbau und Sanierung

  • 06Oeconomiegebäude Josef Weiss
  • 14Schule und Bibliothek
  • 22Aufstockung Freiburger Hof
  • 32Passeggiata dei Castani
  • 49Aufstockung Hotel Terme
  • 50Wohnen in der Scheune

Öffentliche Gebäude

  • 07Gemeindehaus
  • 08Feuerwehrhaus Thal
  • 15Passivhaus-Schule
  • 23Schmuttertal-Gymnasium
  • 33Gemeinschaftshaus Caltron
  • 51EXPANO Pavillon
  • 57Pavillon des Théâtre Vidy

Sonderprojekte

  • 06aLoft in der Scheune
  • 25Gemeinschaftshaus Spinelli
  • 26Forstpavillon
  • 34Schwarzensteinhütte
  • 35Veidlerhof
  • 36Baum des Lebens
  • 43Modellbauwerkstatt
  • 48Interventionen aus Holz
  • 58Theaterturm am Julierpass