Über uns

Triple Wood ist ein Projekt im Rahmen des EU-Förderprogramms „Alpine Region Preparatory Action Fund“ (ARPAF). Es hat sich die Förderung einer nachhaltigen Holzbaukultur in der EUSALP-Region zum Ziel gesetzt, die gleichermaßen soziale, ökologische und ökonomische Vorteile für den Alpenraum erbringt.

An der Umsetzung von Triple Wood sind sechs Partner aus fünf europäischen Ländern beteiligt: Deutschland, Frankreich, Schweiz, Italien und Slowenien. Bei der Auswahl der beispielhaften Holzbauprojekte wurden sie unterstützt von einem internationalen Expertengremium. 


Projektauswahl

Basierend auf Vorschlägen für geeignete Holzbauprojekte durch die Partner des Projekts Triple Wood hat ein Expertengremium am 25. Juli 2018 die in der Ausstellung vorgestellten Projekte ausgewählt. Teilnehmer dieses Expertengremiums waren:

DI Konrad Merz | merz kley partner, Dornbirn (AT)
Dr. Matthias Ammann | holzbau_kunst vorarlberg, Ludesch (AT)
Antoine Patte | Union der Forstkommunen Region Auvergne-Rhône-Alpes (FR)
Jérôme Voutier | Verband Bois des Alpes, Chambéry (FR)
Damien Lozach | Verband Bois des Alpes, Chambéry (FR)
Prof. Peter Cheret | cheret bozic architekten bda dwb, (DE)
Joachim Hörrmann | proHolzBW GmbH, (DE)
Martin Rist | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg (DE)
Christina Thum | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg (DE)
Martina Demattio | Agentur für Energie Südtirol – KlimaHaus (IT)
Ing. Mauro Carlino | ARCA Architettura Comfort Ambiente, (IT)
Prof. em. Hansjörg Hilti | Architekturbüro AG, Schaan (LI)
Bernard Likar | Lesarski grozd / Wood Industry Cluster (SI)
Dr. Iztok Šušteršič | InnoRenew CoE, (SI)

 

EUSALP

Die EU-Strategie für den Alpenraum (EUSALP) ist ein Handlungsrahmen, der sich gemeinsamen Herausforderungen widmet, die sich den EU-Mitgliedsstaaten und Drittstaaten in der Makroregion Alpenraum stellen. Durch die Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit will die Strategie die wirtschaftliche, soziale und territoriale Kohäsion in der Region voranbringen.

58m

ARPAF

Das EU-Parlament hat Mittel in Höhe von 2 Millionen Euro bereitgestellt, um vorbereitende Maßnahmen für die Erreichung der Ziele der EUSALP-Strategie in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Landflucht zu ergreifen. Die sechs auf diese Weise finanzierten Projekte wollen die Förderung von Wirtschaft und sozialem Wohlstand mit dem Augenmerk auf Nachhaltigkeit verbinden. Der wesentliche Mehrwert dieses Ansatzes ist die Schaffung einer neuen Beziehung zwischen städtischen, bergnahen und Gebirgsgebieten.